Carlos Ruiz Zafon: Das Labyrinth der Lichter

In seinem neuen Roman entführt uns Carlos Ruiz Zafon nach Barcelona im Jahr 1959 zur Zeit der Franco-Diktatur. Minister Valls ist spurlos verschwunden, und die junge Alicia, hat den Auftrag, ihn zu finden. Nach und nach deckt sie mit dem Polizisten Vargas, mit dem sie nicht ganz freiwillig zusammenarbeitet, eine Verschwörung auf und muss sich auch ihrer eigenen Geschichte stellen.

Die dunklen Machenschaften des Regimes, die Vielfalt der Charaktere, Ruiz Zafons oft ironischer und gewitzter Schreibstil und natürlich auch der märchenhafte Zauber Barcelonas geben diesem Roman eine ganz besondere Atmosphäre.
Der Roman bildet den Abschluss des Zyklus um den Friedhof der vergessenen Bücher. Begonnen hat diese Reihe mit dem Welterfolg „Der Schatten des Windes“, gefolgt von „Das Spiel des Engels“ und „Der Gefangene des Himmels“, die Sie alle bei uns ausleihen können (zu finden bei den Romanen unter RUIZ). Um die Geschichte zu verstehen, müssen Sie aber nicht unbedingt die Vorgänger gelesen haben.
Eine wunderschöne Lesezeit wünscht Ihnen Andrea Frankenberger

Zuletzt aktualisiert: 10 November 2017
Zugriffe: 59