Paulo Coelho: Aleph

Paulo Coelho: Aleph
„Innehalten. Nachdenken. Träumen. Sich ausprobieren. Sich neu entdecken. Wach werden. Wagen. Handeln. Gewinnen. Mit Aleph beginnt ein neues Kapitel in Ihrem Leben!“ verspricht der Diogenes-Verlag auf der Rückseite des Buches. Um was geht es denn bei dem Roman von Paulo Coelho, der schon kurz nach Erscheinen gleich in die Bestseller-Listen stürmte?

Coelho berichtet von seiner Reise mit der Transibirischen Eisenbahn von Moskau nach Wladiwostok – 9.288 Kilometer lang. An einem Tiefpunkt in seinem Leben im Jahre 2006 entschließt er sich, eine Auszeit zu nehmen und diese Lesereise anzutreten, auch um mit sich selbst wieder ins Reine zu kommen, den Sinn seines Lebens wieder neu zu erfassen. Begleitet wird er von verschiedenen Lektoren und Übersetzern. Besonders drängt sich ihm eine junge Frau auf, sein größter Fan, die ihm und sich selbst auf dieser Reise näher kommen will. Beide erleben auf dieser Reise eine bereichernde Zeit – auch eine Zeitreise in eine vergangene Inkarnation, bei der noch Aufräumarbeit zu leisten ist…..

Der Roman ist kein reiner Reisebericht; er ist eher eine autobiografische Erlebniserzählung mit esoterischen, spirituellen und religiösen Ausführungen.

Sie finden dieses 309 Seiten dicke Buch bei den Romanen unter „COE“.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen
Ihre Tanja Hofmann

Zuletzt aktualisiert: 02 März 2015
Zugriffe: 2024