Florian Illies: 1913 - Der Sommer des Jahrhundert

Florian Illies: 1913 - Der Sommer des Jahrhunderts 
Der Autor von "Generation Golf", "Anleitung zum Unschuldigsein", "Generation Golf II" und "Ortsgespräch" geht diesmal einen anderen Weg: Er schreibt humorvoll im Stile eines Chronisten, nicht eines Erzählers, was so los war im Jahr 1913.
Ein Jahr zuvor sank die Titanic, ein Jahr danach brach der Erste Weltkrieg aus, warum also 1913? Chronologisch, von Januar bis Dezember, berichtet der Autor, wer damals mit wem wann wo sich traf, wer wem Briefe schrieb, sich inspirierte, sich austauschte, wessen Bilder gerade bewundert wurden, wer an welchem Werk schrieb…

Was machten Thomas Mann, Heinrich Mann, Franz Kafka, Sigmud Freud, Ernst Ludwig Kirchner, Pablo Picasso, Else Lasker-Schüler, Oskar Kokoschka, Gustav Klimt, Rainer Maria Rilke, Bertolt Brecht, Coco Chanel u.v.m. in diesem Jahr? Mit welchen Gedanken waren sie beschäftigt? Was hat sie bewegt, inspiriert?

Florian Illies hat einiges zusammengetragen an Ereignissen, Briefwechsel und Anekdoten. Die politischen Begebenheiten bleiben dabei jedoch außenvor. Das Buch dient mehr der Unterhaltung in der Kategorie „Tratsch und Klatsch“. Man kann es in einem durchlesen oder aber Anekdote für Anekdote und dazwischen mal weglegen. Ich fand gerade die Zusammenhänge mancher Briefwechsel interessant...

Das Buch hat 310 Seiten. Sie finden es entweder in unserem Regal bei den Neuanschaffungen oder bei den Sachbüchern unter „Ge 5.42 ILLI“.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen

Tanja Hofmann

Zuletzt aktualisiert: 02 März 2015
Zugriffe: 2239