Paulo Coelho - Die Spionin

Die junge Niederländerin Margarethe Zelle entschließt sich, nach einer enttäuschenden Ehe um die Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert in Paris ihr Glück zu suchen und erlangt als skandalöse Nackttänzerin Mata Hari schnell Berühmtheit. Sie pflegt Kontakte zu den mächtigsten Männern Europas und als ihr Stern zu sinken beginnt, verlässt sie Paris und wird in Berlin als Spionin angeworben und später als Doppelagentin in Paris enttarnt und verhaftet.
Doch welche Persönlichkeit verbirgt sich wirklich hinter dieser schillernden Figur? Paulo Coelho, der für seine Recherchen Zugang zu inzwischen öffentlichen Geheimakten hatte, lässt seine Protagonistin in einem persönlichen Brief an ihren Anwalt über ihr Leben erzählen. Sie ist, wie sie sagt, „im falschen Jahrhundert geboren“. Zu einer Zeit, in der man „geboren wird, heranwächst, .…, heiratet, weil man denkt, dass es so sein muss. Manchmal den schlimmsten Mann, nur um nicht als Mauerblümchen zu gelten“, war ihr selbstbewusstes und mutiges Auftreten einfach unerhört und sie machte sich dadurch manche mächtige Person zum Feind.
Auch dieses Coelho-Buch steckt wieder voller kleiner Weisheiten! Sie finden es bei den Romanen unter „COEL“ bzw. bei den neuen Büchern mit einem kleinen roten Punkt gekennzeichnet.
Viel Spaß beim Lesen wünscht Andrea Frankenberger

Zuletzt aktualisiert: 19 Februar 2017
Zugriffe: 363